KI-gestütztes, generisches Datei Management System mit Enterprise Suchfunktionen, System Integrations- und Automatisierungsmöglichkeiten in einer App für Windows, MAC, Linux, iOS und Android

Datei Management in unserer digitalen Welt

Die Handhabung wird immer komplexer

Verteilte Speichersysteme und Anbieter

Wir haben Zugang zu einer Vielzahl an Speicherorten und Systemen, wie Microsoft 365, Google Drive, AWS, iCloud, Festplatten, Netzlaufwerke, uvm.

Man verliert schnell den Überblick, wo welche Daten abgelegt wurden.

Noch aufwendiger ist es mit dem Zugriff auf Dateien von den mobilen Betriebssystemen aus, vor allem bei Smartphones.

Neben der für das Suchen und die Speicherung von Dateien komplexen Handhabung, ist FilesApp die erste App, die übersichtlich und einfach alle Speichersysteme integrierbar und effizient nutzbar macht.

Dateien sind schwer zu finden

Die verstreuten Dateien können irgendwo auf den mehr oder weniger genutzten Speichersystemen liegen, unverständliche Dateinamen haben und meist liegt keine Indizierung der Inhalte vor.

Die Suche ist mühsam und zeitaufwändig.

Wer stellt sich nicht täglich die Frage: “Wo kann ich die Datei finden?”

Bei einem durchschnittlichen Stundensatz in mittelständischen Unternehmen amortisieren sich die Kosten der FilesApp, wenn jemand im Monat länger als 3 Minuten nach einer Datei suchen muss … und sie auch gleich finden kann.

Fehlende Verzeichnisstruktur und Datensicherheit

Meist fehlt das Verständnis für die richtige Handhabung der Daten, sie werden ohne Regeln beliebig gespeichert.

Datensicherheit ist komplex in der Einführung und Verwaltung und die Anwender halten sich nicht daran.

Ebenso verhält es sich bei der Vorgabe von Dateinamenskonventionen, des Speicherortes und des Verzeichnisses oder grundsätzlich das zu verwendende Dateisystem.

Kennen Sie die Thematik aus Ihrer Praxis?
Datenschutzrechtlich unbedenkliche Daten sollen auf SharePoint oder einem Serverlaufwerk gespeichert werden, sensible Daten aber zum Beispiel in einer verschlüsselten Umgebung eines Drittanbieters.

Die Anwender sind verwirrt

Moderne Kollaborationsanwendungen haben die Situation weiter verstärkt.

Spätestens mit dem kometenhaften Anstieg der Cloudnutzung, allen voran durch Microsoft mit Office365, SharePoint, Teams und vieles mehr oder den Google Applikationen, wissen die Anwender noch weniger, was sie wo hinspeichern sollen und wo sie diese auch wieder finden können.

Das gleiche auf den mobilen Betriebssystemen zu handhaben, ist nur durch enormen Zeitaufwand und viel Geduld möglich.

Professionelles Datei- und Dokumenten Management ist dadurch wichtiger denn je.